Boxspringmatratzen wurden ursprünglich für das amerikanische Boxspringbett entworfen. Sie zeichnen sich vor allem durch die Höhe aus, die sich deutlich von herkömmlichen Matratzen unterscheidet. Der Ein- und Ausstieg in das Bett wird dadurch erheblich erleichtert. Besonders zu empfehlen sind Boxspringmatratzen für Senioren. die Füllung ist so konzipiert, dass der Körper des Menschen nur soweit einsinken kann, dass die Wirbelsäule entlastet wird und keine Belastung darstellt. Mittlerweile sind diese Matratzen und Betten auch der Renner auf dem deutschen Markt. Sie sind komfortabel und sehr langlebig. Diese Matratzen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Die besten Beispiele sind Bonnellfederkernmatratze und Tonnentaschenfederkernmatratzen. Jeder Mensch unterscheidet sich nach Körpergröße und Gewicht. Deshalb gibt es jeder Matratze in unterschiedlichen Größen. Besonders charakteristisch ist die Dicke dieser Matratze und die besondere Federung. Erst diese Kombination macht diese Matratze zu etwas besonderem.

Boxspring Matratzen und ihre Vorteile

Boxspring Matratzen haben sehr viele Vorteile. Bisher kannte man dieses besondere Schlafgefühl nur aus den USA. In Europa waren sie bisher fast nur in Hotels zu finden. Doch mittlerweile finden sie auch in privaten Schlafzimmern Verwendung. Das liegt daran, dass eine solche Matratze nur Vorteile hat. Einige davon sind:

1. Komfortabler hoher Einstieg

Der wohl wichtigste Vorteil ist der hohe Einstieg. Darin besteht auch der große Unterschied zur herkömmlichen klassischen Matratze. Das Ein- und Aussteigen fällt dadurch besonders leicht, was nicht nur Senioren zugute kommt. Auch junge Menschen schätzen einen leichteren Ein- und Ausstieg.

2. Unterschiedliche Füllungen

Es gibt zwei unterschiedliche Boxspring Matratzen. Sie unterscheiden sich durch Bonnellfederkern und Taschenfederkern. Bonnellfederkern ist flächenelastisch. Dieses ruft einen schwingenden Effekt mit einem weichen Liegegefühl hervor. Taschenkern ist punktelastisch, was ein stärkeres Einsinken ermöglicht. Das unterstützt den Körper optimal.

3. Luftiges Liegegefühl

Der sogenannte Boxspring sorgt dafür, dass der Unterbau elastisch ist. Die Kombination mit den Boxspring Matratzen sorgt für ein besonders luftiges Liegeempfinden. Man könnte meinen, dass man auf der Matratze schwebt. Das ist bei herkömmlichen Matratzen nur schwer zu finden.

4. Unterbaufähig

Wer das gewisse Feeling eines Boxspringbettes haben möchte, ohne sich gleich ein komplett neues Bett kaufen zu müssen, kann sein Bett auf eine solche Matratze nachrüsten. Es muss lediglich der bestehende Lattenrost in ein Inside-Boxsping-Lattenrost ausgetauscht werden. Der Unterschied ist, dass er aus Federholzleisten besteht. Darauf wird ein Bonnellfederkern mit einer Schaumstoffabdeckung aufgesetzt. In Verbindung mit der Boxspringmatratze gelingt so der völlige Umbau eines herkömmlichen Bettes in ein Boxspringbett.

5. Die Verwendung eines normalen Lattenrosts ist unter Umständen ebenfalls möglich

Ein kostengünstiger Vorteil ist auch, dass unter Umständen der bisherige Lattenrost verwendet werden kann. Der Lattenrost muss jedoch über viele Latten verfügen. Ansonsten kommt kein richtiges Feeling auf, weil sich Kuhlen bilden können. Das trägt nicht gerade zum Wohlbefinden bei.

0